Allerneueste Beiträge

Der Drachenkönig und das verlorene Kuscheltier

Gutenachtgeschichte Drache

Gutenachtgeschichte

Liebe Leser,

wir haben nun eine neue Sparte bei hierfindichwas.de, da wir einige Bitten via Emails erhalten haben, ob wir bei unseren Phantasiereisen auch das Ende umschreiben könnten, damit sie zu Gutenachtgeschichten werden. Wir sind zu dem Entschluss gekommen, eigene Einschlafgeschichten zu schreiben und Euch kostenlos zur Verfügung zu stellen. Über ein Feedback würden wir uns sehr freuen.

Das Besondere an dieser Geschichte: Im ersten Drittel nehmen wir den Zuhörer mit in die Geschichte. Wir fordern dazu auf, Gerüche, Wärme und die Umgebung wahrzunehmen. Im zweiten Drittel geht es um ein verlorenes Kuscheltier, das wiedergefunden werden muss. Im dritten Teil der Gutenachtgeschichte kommt die Geschichte wieder zurück zum Anfang und auf die Wiese zu den Schmetterlingen und dem Baum. Hier wird nochmals eine Verbindung zur Wiese geschaffen und die Geschichte wird ruhiger. Das Kind kann sich auf seinen Atem konzentieren und zur Ruhe kommen. Wir haben darauf geachtet ein positives und liebevolles Bild zu zeichnen.

 

Der Drachenkönig und das Kuscheltier

Stell dir in deiner Phantasie vor, du stehst auf einer großen grünen Wiese. Das Gras der Wiese steht dir bis zu deinen Knöcheln. Ein leichter Wind weht sanft über die Wiese hinweg und die Grashalme bewegen sich in Wellen. Du kannst ein leichtes Rauschen des Windes hören. Die Sonne strahlt warm und angenehm und wärmt dich wie mit einem warmen Mantel. Kleine Vögelchen fliegen zwitschernd in der Luft und lassen sich vom Wind tragen. Es ist alles ruhig und duftet nach Gras und Wiesenblumen. Atme ganz tief ein uns aus. Spüre die klare blumige Luft um dich herum.

Ein Schwarm kleiner bunter Schmetterlinge fliegt über dich hinweg. Sie strahlen in der Sonne in allen Farben. Sie sind auf der Suche nach einem schönen Platz zum Ausruhen. Ein Ort an dem sie es sich so richtig gemütlich machen und träumen können. In der Nähe steht ein großer Baum mit ganz vielen Blüten. Die süßen kleinen Schmetterlinge haben ihn auch schon entdeckt und ruhen sich jetzt aus. Mit ihren leisen feinen Stimmchen erzählen sie sich gegenseitig Geschichten und wenn du magst kannst du dich auch gegen den Stamm lehnen und ihren Geschichten zuhören. Zum Beispiel dieser:

Die Geschichte vom Drachenkönig und dem verlorenen Kuscheltier.

Oben, in den Hügeln über der Stadt, da wohnen die Drachen in ihrem eigenen Königreich. Sie sind anders, als die Drachen, von denen du vielleicht schon gehört hast. Genau wie alle Drachen in den Hügeln, war ihr Drachenkönig ebenfalls ein ganz lieber Drache. Er war sehr groß und mächtig und wer ihn nicht kannte, hatte wohl auch fürchterlich Angst vor ihm. Aber er hatte ein ganz großes Herz und half den Menschen wo er nur konnte und die Menschen waren froh, dass er über sie wachte.

Eines Tages kam ein ganz aufgeregter kleiner Junge zu ihm gerannt. Atemlos rief er: „Guter Drachenkönig, hilf mir! Mein Lieblingskuscheltier ist in den Fluss gefallen“ Der Drachenkönig schmunzelte und rief eines seiner Drachenkinder zu sich. Es war der kleine Drache Robin, der noch recht verspielt war und doch allzu gerne viel Schabernack trieb. Der König trug seinen Sohn auf, gemeinsam mit dem Menschenkind nach dem Kuscheltier zu suchen. Er wusste, wie wichtig so ein Schmusetier war und nahm deshalb die Trauer des Jungen wirklich ernst.

Der kleine Drache Robin bat das Kind, auf seinen Rücken zu steigen und sich ganz fest zu halten. Der Drache bewegte seine Flügel kraftvoll auf und ab und schon hoben sie ab und flogen in den Himmel hinauf. Das Schloss des Drachenkönigs wurde immer kleiner und kleiner. Der Wind wehte den beiden munter entgegen und der Drache ließ sich vom Wind mit ein paar Flügelschlägen zum Fluss tragen. Der Fluss war ein großer und schnell fließender Strom. Das Wasser glitzerte in der Sonne in allen Farben. Es war ganz rein und klar und man konnte bis zum Grund sehen.

Langsam gleitete der Drache über das Wasser und hielt Ausschau nach dem verlorenen Kuscheltier. Aber es war weit und breit einfach nichts zu finden. Das Kind fing schon bitterlich an zu weinen: „Mein Kuscheltier! Es ist bestimmt für immer weg!“. Robin tat das natürlich sehr leid. Er schlug kräftig mit den Flügeln und schoß wie der Wind ganz schnell stromabwärts und in Richtung des Wasserfalls. Er wollte unbedingt verhindern, dass er zu spät kam, denn wenn das Kuscheltier erst einmal  den Wasserfall hinabgestürzt wäre, dann wäre es für immer verloren. Aber er sah schon von weitem einen kleinen Gegenstand im Wasser schwimmen. Die Stromschnellen warfen es hin und her, das Wasser schäumte schon ganz stark und das Geräusch des donnernden Wasserfalls kam immer näher. Doch Robin, der sich auch gerne „der Superdrache“ nannte, schlug immer kräftiger mit den Flügeln und flog immer schneller und schneller. Doch schwupps, war das Kuscheltier trotzdem vom Wasserfall in die Tiefe gerissen worden. Der Drachenjunge schoß senkrecht wie ein Pfeil am Wasserfall entlang nach unten und die Wand aus Wasser neben ihnen verschwomm zu glitzernden blau-grünen Schlieren, so schnell waren sie nun. Gerade noch im letzten Moment konnte der kleine Junge, der sich fest mit einer Hand an Robins Rücken festhielt, das Kuscheltier mit seiner anderen Hand fassen und aus der Luft schnappen. Es war gerettet! Das Gefühl der Erleichterung kam in beiden auf. Sie freuten sich so sehr, dass Robin in der Luft lauter Kunststücke und Kapriolen machte. Das Menschenkind lachte dazu und die beiden jagten noch eine Zeitlang über das Wasser hinweg. Wasser spritzte dem Jungen entgegen und die beiden hatten so richtig Spaß.

Im Schloss angekommen bedankte sich der kleine Junge bei Robin und dem freundlichen Drachenkönig und ging mit seinem Kuscheltier selig nach Hause.

Daheim angekommen warteten schon die Eltern auf ihn. Es war Abend und sie hatten sich bereits Sorgen gemacht. Das Kind berichtete von dem aufregenden Tag, seiner Suche nach dem verlorenen Kuscheltier und dem turbulenten Flug mit dem Drachenjungen. Es redete und redete und dabei wurde es ganz müde. Die Eltern schmunzelten, denn sie kannten bereits viele andere Geschichten über den guten Drachenkönig und kuschelten das Kind in sein Bettchen, wo es ruhig und glücklich mit seinem Kuscheltier eingeschlafen ist.

Es wird nun auch für dich Zeit einzuschlafen. Die Schmetterlinge des Baumes schmiegen sich auch schon in ihre Blätter. Wenn du magst, stell dir in deiner Phantasie vor, du schläfst in einem großen weichen Bett auf einer großen Wiese unter dem Baum, umringt von deinen Lieblingskuscheltieren. Am Nachthimmel siehst du die Sterne funkeln. Ein kleiner feiner Wind weht über dein Bett und du schließt deine Augen ganz sanft. Die Abendvögel zwitschern ein sanftes Nachtlied nur für dich. Alles um dich herum ist liebevoll und ruhig. Der kleine Drache Robin wird über dich wachen und leicht, ganz leicht, dein Bett hin- und herwiegen. Mit jedem Atemzug wirst du müder und müder. Achte auf deinen Atem, wie die Luft in deine Brust ein- und ausströmt. Du wirst müder und müder. Dein Atem geht ein und aus. Jetzt schlafe ein und träume was Schönes. Wenn Du morgen aufwachst bist du munter und entspannt. Dann wartet ein schöner fröhlicher Tag auf dich.

1 Kommentar zu Der Drachenkönig und das verlorene Kuscheltier

  1. die Phantasiereisen sind super gut, danke für das Online stellen

Was hältst Du von diesem Beitrag?

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet und speichert Cookies in Ihrem Browser. mehr Informationen ...

Diese Seite verwendet Cookies um unseren Besuchern ein bestmögliches und komfortables Surferlebnis zu bieten. Mit dem Schließen dieses Nachrichtenfensters und/oder der weiteren Nutzung dieser Website akzeptieren sie die Speicherung von Cookies in Ihrem Browser. Alternativ können Sie in Ihren Browsereinstellungen das Akzeptieren von Cookies deaktivieren.

schließen