Allerneueste Beiträge

Einleitungen für Phantasiereisen

Eine Fantasiereise zur Imaginativen Entspannung

Anleitung Phantasiereisen Fantasiereise Imaginative Entspannung

Einleitungen für Phantasiereisen

Jede Phantasiereise beginnt mit einer Einleitung, damit die Teilnehmer ihre Wahrnehmung nach innen richten und sich in ihre eigene Phantasiewelt hineinfinden können. Das ist auf viele verschiedene Arten möglich, aber immer ist das Ziel die eigene innere Wahrnehmung, das innere Bild.

Drei Beispiele für eine solche Einleitung findet ihr hier. Die ersten beiden sind etwas ausführlicher und führen auf verschiedenen Wegen zum Beginn der Phantasiereise.

Sie sind eher für Einsteiger geeignet. Geübte Phantasiereisende können auch ohne weiteres die dritte etwas kürzere Form wählen. Es gibt hier keine festen Regeln und selbstverständlich kann man diese Einleitungen seinen eigenen Bedürfnissen anpassen.

Eine allgemeine Anleitung zur Verwendung und zum richtigen Vorlesen der Phantasiereisen findet ihr hier.

Musikalische Begleitung für Entspannungsgeschichten könnt ihr auch bei uns finden. Für eine Hörprobe einfach auf das Banner klicken.

 

Einleitungen für Phantasiereisen

Variante 1 (für Einsteiger)

Mache es es dir bequem auf deiner Unterlage oder auf deiner Sitzgelegenheit — lege deine Arme bequem ab, deine Beine und Füße sind entspannt und haben eine bequeme Position — dein Rücken und dein Kopf finden ebenfalls eine für dich angenehme Haltung — nun spüre deinen Atem — achte wie dein Brustkorb sich hebt und senkt — ein und aus — Entspannung kommt ganz allein — alle Geräusche um dich herum — fließen an dir vorbei — sie helfen dir, immer mehr zu entspannen — du hörst das Geräusch meiner Stimme — sie entspannt dich tiefer und tiefer — ich zähle nun von 10 hinab auf die 1 — du erlaubst dir, immer mehr loszulassen — du sinkst von 10 auf 9 tiefer und lässt immer mehr los — 9 du spürst wie eine tiefe Ruhe und Gelassenheit dich zur 8 bringt — ein wohliges und entspanntes Gefühl breitet sich mit der 7 aus — tiefere Harmonie füllt dich mit der 6 aus — tiefe Stille berührt dich — die 5 lässt dich weiter tiefer sinken — die 4 hilft dir weiter loszulassen und alles um dich herum wird weicher und sanfter — lass es geschehen mit der 3 und lass es fließen — mit der 2 bist du gelöst und frei — die zwei gibt dir Zeit — Zeit für dich — Zeit für Entspannung — die 1 hilft dir tiefer zu sinken — tiefer in deine Welt der Phantasie — deine Phantasiewelt fließen zu lassen.

 ☆

 Variante 2 (für Einsteiger)

Mache es dir bequem — vielleicht möchtest Du den Gürtel lösen oder die Schuhe ausziehen — wenn Du sitzt, dann stelle deine Füße gerade vor dir auf den Boden — du fühlst die Unterlage, auf der Du sitzt — du wirst getragen — wenn du liegst, erspüre die Punkte, mit denen du die Unterlage berührst — spüre in deine Füße hinein — wie fühlen sie sich an? — wandere nun mit deiner Aufmerksamkeit die Beine hinauf — über die Knöchel — die Unterschenkel — die Knie — über das Gesäß — weiter zum Bauch und Brustkorb — zum Rücken — wie fühlt sich der Rumpf an? — weiter über den Rücken zu den Schultern — versuche deine Schultern entspannt hängen zu lassen — wandere mit deiner Aufmerksamkeit über den Nacken zum Kopf — zu deiner Stirn — den Augenlidern — zur Nase — spüre den Atem, wie der durch die Nase ein und wieder hinaus fließt — vielleicht bewegen sich bei jedem Ein- und Ausatmen leicht deine Nasenflügel — achte auf den Kiefer — löse die Spannung — vielleicht möchtest du den Mund leicht öffnen. Du bist ruhig und entspannt.

 ☆

 Variante 3 (für Geübte)

Mache es Dir bequem auf deiner Unterlage. Spüre deinen Körper — deinen Kopf — deinen Hals — wieder deinen Kopf — rechter linker Arm — deinen Oberkörper — deinen Beckenboden, wieder zurück zu deinem Oberkörper — weiter zum linken und zum rechten Oberschenkel — rechter linker Oberschenkel, deine rechte und linke Wade — dann zu deinem linken und rechten Fuß.

Spüre den Atem deines Körpers — das Heben und Senken des Oberkörpers — der Atem in deinem ganzen Körper. Lass dir Zeit, spüre deinen Atem, spüre deinen Körper und die Wärme die dich umgibt. Ein- und ausatmen — ganz langsam gleitest du in deine Phantasiewelt — völlig ruhig und entspannt — ein und ausatmen.

Anzeige

Phantasiereisen Texte für Erwachsene, Senioren und Jugendliche:

2 Kommentare zu Einleitungen für Phantasiereisen

  1. Nanouk Putzi // 28. Juli 2017 um 11:59 // Antworten

    Liebe Bärbel, lieber Frank
    Ich bin im Rahmen meiner Maturaarbeit zum Thema mentales Training auf diesen Artikel gestossen und habe die Einleitung benutzt für eine selber geschriebene Reise in einen Wettkampf hinein. Ich muss nun, um kein Plagiat zu schreiben, diesen Beitrag als Quelle angeben. Leider habe ich das Datum der Erscheinung dieses Artikels nicht gefunden, könntet ihr mir das angeben?
    Herzlichen Dank und viele liebe Grüsse aus der Schweiz
    Nanouk

Was hältst Du von diesem Beitrag?

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet und speichert Cookies in Ihrem Browser. mehr Informationen ...

Diese Seite verwendet Cookies um unseren Besuchern ein bestmögliches und komfortables Surferlebnis zu bieten. Mit dem Schließen dieses Nachrichtenfensters und/oder der weiteren Nutzung dieser Website akzeptieren sie die Speicherung von Cookies in Ihrem Browser. Alternativ können Sie in Ihren Browsereinstellungen das Akzeptieren von Cookies deaktivieren.

schließen