Allerneueste Beiträge

Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP) Kurzerläuterung

Katathymes Bilderleben (KB) bzw. Symboldrama

Anleitung Phantasiereisen Fantasiereise Imaginative Entspannung

Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP)

Liebe Leser, in meiner Psychotherapeutischen Praxis verwende ich sehr gerne die „Katathym Imaginative Psychotherapie“. Für alle Personen, die sich mit diesem Thema beschäftigen wollen, hier eine kurze Erläuterung. Wer mehr über mich als Person erfahren möchte findet in der Rubrik „Über uns“ eine kurze Vorstellung.

Im Sprachgebrauch wird diese Therapiemethode auch „Katathymes Bilderleben“ (KB) und auch „Symboldrama“ genannt.

Die Katathym Imaginative Psychotherapie (Katatyhmes Bilderleben) wurde von dem Psychoanalytiker Hanscarl Leuner als tiefenpsychologisches Verfahren eingeführt.

Der Patient wird dazu angeleitet verschiedene festgelegte imaginative Motive zu bearbeiten. Der Therapeut führt den Patienten durch seine imaginative Bilderwelt (bildliche Vorstellung). Sie können es auch als eine Reise in Ihr Unterbewusstsein betrachten.

Das Katathyme Bilderleben kann Patienten helfen: – mit unterbewussten Themen in Verbindung zu treten – mit seinen inneren Kräften und Ressourcen in Kontakt zu kommen – weitere Potenziale zu entwickeln – neue Verhaltens- und Erlebensmöglichkeiten zu entwickeln – zu Einsichten bzw. Erkenntnissen zu gelangen – eine Stärkung des ICH´s – eine Erweiterung von Alltagskompetenzen.

Die Katathym Imaginative Psychotherapie kann den Patienten dabei unterstützen neue kreative Handlungsspielräume zu entwickeln. Mit der Hilfe eines konkreten Fokus können Bilder bzw. Symbole freigesetzt, erlebt und bearbeitet werden.

Das therapeutische Setting bei dem Katathymen Bilderleben gestaltet sich dabei so, dass der Patient mit Hilfe einfacher verbaler Suggestionen in einen Zustand der Tiefenentspannung geführt wird. Ich bitte meinen Patienten dann, sich ein konkretes Motiv mit geschlossenen Augen vorzustellen. Der assoziative Prozess beginnt und Bilder stellen sich ein, die eine Eigendynamik entwickeln, die auch den Patienten überraschen können.

Durch die Erfahrung der eigenen Bilderwelten, können die Patienten zu mehr Selbstvertrauen und Selbsthilfe finden. Die Kraft der eigenen Bilderwelten kann heilend wirken. Nachfolgend einige Motive des Katathymen Bilderlebens: Als Ausgangspunkt der Imagination bei dem Katathymen Bilderleben wurden von dem Psychoanalytiker Leuner die imaginativen Motive Wiese, Bach, Berg, Haus und Waldrand vorgegeben. Aufgrund der Breite der Themen, ermöglichen diese Motive einen tiefen Einblick in die Persönlichkeitsstruktur und auch Konflikte des Patienten

– Wiese Die Wiese kann ein Ausdruck der derzeitigen Gestimmtheit darstellen. Der Patient kann sich in seiner imaginativen Welt des Katatyhmen Bilderleben bewegen und dieses mit allen Sinnen Erfahren (Geruch, Geschmack, Sehen, Fühlen, Hören).

– Bach – Fluss Der Bach, der zu einem Fluss werden kann im Katathymen Bilderleben, ist ein Symbol für den Fluss des Lebens. Er steht auch für die Entfaltung der seelischen Entwicklung, für Erfrischung, Reinigung, Heilung und Fruchtbarkeit.

– Der Berg Der Berg steht im Katathymen Bilderleben für die Leistungsthemen im Leben. Hier können Leistungskonflikte entdeckt und bearbeitet werden.

– Das Haus Das Haus steht im Katathymen Bilderleben symbolisch für die eigene Persönlichkeit. Hier können noch weitere ungelöste Themen bearbeitet werden, die neue Handlungswege freisetzten können. Wirkungsweise des Kathatymen Bilderlebens:

-Ich Stärkung: Diese Imaginationstechnik hat eine beruhigende Wirkung. Der Patient entspannt sich, gerät dadurch eher in sein Gleichgewicht und kann damit seinen Alltag kraftvoller und gelassener bewältigen. Psychisch bedingte Körperliche Symptome können können ganz geheilt oder gemildert werden.

– Regression: Der Patient kommt mit früheren Erfahrungen in Kontakt, kann diese nochmals durchleben und bei einem Nachgespräch können diese neu bewertet werden. Dabei sollen Verhaltensmuster und Gefühle erkannt werden und der Situationen bzw. Erlebnis anders als bisher begegnet werden.

– Konfrontation: Im Alltag werden unangenehme Themen oft aus Angst vermieden. Bei dem Katathymen Bilderleben zeigt sich die Belastung in einer verschlüsselten Form. Der Patient wird während der Therapie dazu angeleitet, sich mit den Themen auf symbolischer Ebene auseinanderzusetzen. Dies kann bei der Lösung des Konfliktes helfen.

Informationen zur Aktualität der angezeigten Preise findest du im Fußbereich der Seite.

Was hältst Du von diesem Beitrag?

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet und speichert Cookies in Ihrem Browser. mehr Informationen ...

Diese Seite verwendet Cookies um unseren Besuchern ein bestmögliches und komfortables Surferlebnis zu bieten. Mit dem Schließen dieses Nachrichtenfensters und/oder der weiteren Nutzung dieser Website akzeptieren sie die Speicherung von Cookies in Ihrem Browser. Alternativ können Sie in Ihren Browsereinstellungen das Akzeptieren von Cookies deaktivieren.

schließen