Anzeige

Lia und das Fest der Meerschweinchen - Kinder-Geschichte

Die kleine Lia besucht zusammen mit ihrer Fee Sonnenstern das Meerschweinchenfest. Die kleinen Meerschweinchen haben es nicht leicht im Traumland. Da sie so klitzeklein sind, werden sie oft von den anderen magischen Wesen übersehen. Auf dem Fest feiern nun die Meerschweinchen, dass sie sich mithilfe ihrer magischen Kräfte vergrößert haben und sich viel wohler fühlen als vorher. Lia taucht in dieser Kinder-Geschichte immer tiefer in die Traumwelt ein und lernt ihre Bewohner kennen.

Die Kinder-Geschichte soll einfach eine schöne Zeit schenken voller Fantasie und zauberhaften Gedanken.

Tipp
Der erste Teil von Lia findet ihr hier:  Feengeschichte – Lia und die Traumfee
Kinder Geschichte – Lia und ihre Freunde am Teich der Gefühle

Vorlesedauer der Kinder-Geschichte: 10 Minuten
Altersgruppe: 4 Jahre - 8 Jahre

Geschichte für Kinder zum Einschlafen und Entspannen - Begleite Lia auf das Fest der Meerschweinchen

Das Fest der Meerschweinchen - Kinder-Geschichte

Die Fee Sonnenstern ist heute Abend wieder mit dem kleinen Mädchen Lia im Traumland unterwegs. Jedes Mal, wenn Lia nachts die Äuglein schließt, ist auch schon ihre Fee an ihrer Seite, um mit ihr die tollsten Abenteuer zu erleben. Dort hat sie viele Freunde gefunden, die du auch hier kennenlernen darfst.

„Wir gehen heute auf das Fest der Größe!“, sagte die Traumfee Sonnenstern zu Lia. „Das Fest der Größe? Davon habe ich ja noch nie gehört. Was soll das denn sein und wo?“ Die kleine Fee lächelte ganz versonnen vor sich hin.

„Ja, das ist schon eine besondere Geschichte. Es begann damit, dass die magischen Meerschweinchen es leid waren. Richtig leid, allen Riesen, Einhörnern und anderen magischen Gestalten aus dem Weg gehen zu müssen.

Ständig sprangen sie hierhin und dahin, mussten im Zickzack den anderen Zauberwesen ausweichen. Beim Jahresfest der Gemeinsamkeiten konnten sie nie sehen, was vorne vor sich ging, sie sprangen immer wieder hoch, aber das reichte nicht aus, um etwas zu erkennen.

Wurde ein Riese müde, legte er sich gerade dahin, wo er stand, und da konnte es passieren, dass es genau ihr Bau oder ihre Höhle war, die dann stundenlang blockiert war und sie konnten nicht hinaus. Dann saßen sie fest und schmollten vor sich hin.

Weißt du, wenn Meerschweinchen schmollen, dann fangen sie an zu grübeln! Sie werden nicht böse oder aggressiv. Nein, sie suchen dann Auswege, damit sie nicht mehr schmollen müssen.

Und, Meerschweinchen sind viel schlauer als wir oft dachten! Auch so kleine Kerlchen haben etwas zu sagen! Und so kam es, dass sie während einer Belagerung durch einen laut schnarchenden Riesen eine Versammlung abhielten und einstimmig beschlossen, ihre magischen Kräfte zu nutzen. Sie wollten jedes Jahr einen Millimeter wachsen. Als sie dann einen Meter groß waren, haben sie eine Pause eingelegt.

Und aus diesem Grund feiern sie jedes Jahr das Fest der Größe. Wer will, kann teilnehmen oder auch nur einfach mal Hallo sagen. Du wirst sehen, das sind lustige Meerschweinchen, meist sehr bunt angezogen, mit roten oder blauen, gelben oder grünen Pumphosen, meist weißen Leibchen und bunten Hüten. Diese sind so breit, dass die Sonnenstrahlen einen Knick machen müssen, um die Gesichter zu erhellen.

Sie sind so stolz, jetzt große Meerschweinchen zu sein. Keiner übersieht sie mehr und wenn sie wollen, können sie ja beschließen, einfach weiterzuwachsen. Es gab Diskussionen, ob sie so groß wie die Riesen werden sollten. Aber da bestand keine Einigkeit und es wurde eine Pause eingelegt, bis sie es wüssten. Das würde schon lange dauern, bei einem Millimeter pro Jahr!“

Zwischenzeitlich kamen Lias Freundin Sophie und ihre Fee Mondstrahl dazu. Sie machten sich gemeinsam zum Fest der Größe auf. Jedes Kind wurde von seiner Traumfee an der Hand gehalten und so flogen sie tief über der großen Blumenwiese, um den verwunschenen Wald herum, den Bachlauf entlang, wo sie viele Libellen trafen.

Diese sonnten sich am Wasserlauf und übten mit ihren Kindern das Rückwärts fliegen. Keine so leichte Aufgabe, wenn das Vorwärts fliegen auch noch nicht so gut klappt! Libellen können ihre Flügel in zwei Richtungen bewegen, sie können in der Luft stehen bleiben oder Zickzack durch die Luft fliegen. Weil die Libellen so gut fliegen können, gehen kleine Babyfeen bei ihnen in die Flugschule.

Die kleine Gruppe hörte von weitem schon Musik und laute Stimmen. Je näher sie kamen, umso besser konnten sie das Dorf der Meerschweinchen sehen. Mit ihrer neuen Größe mussten die Meerschweinchen nun auf der Erdoberfläche leben und nicht mehr in Erdbauten oder Höhlen. Also bauten sie das erste magische Meerschweindorf.

Sie leben im Familienverbund und auch als Dorfgemeinschaft, also viele Familien zusammen. Ihre Häuser haben sowohl auf der Erde wie auch darunter viele Gänge und Zimmer. Im Dorf gab es einen Versammlungsplatz und dort herrschte schon reges Treiben.

Sie landeten vor dem Festplatz und die Feen wurden laut begrüßt. Lia und Sophie wurden freundlich Zeichen gegeben, näherzukommen.

Der Bürgermeister, Meister Knickohr, kam stolz daher spaziert und sprach mit ihnen: „Es ist mir eine ganz besondere Ehre, euch hier begrüßen zu dürfen. Reicht mir bitte die Hände, damit ich euch etwas Magie schenken kann. Mit dieser Kraft sind wir alle verbunden. Ihr werdet jeden Namen wissen und seid herzlich willkommen in unserer Familie.“

Die Kinder freuten sich sehr und alle reichten sich die Hand. Ein warmes Gefühl der Geborgenheit überkam alle und ein helles Leuchten durchlief das ganze Dorf. Es war so unglaublich für die Kinder, dass plötzlich alle Namen der Bewohner wie wild in ihrem Kopf umher purzelten.

Sie gingen zu jedem einzelnen hin und sprachen sie mit Namen an. Erzählten von ihren Familien und hörten der schönen Musik zu. Der Bürgermeister hielt schwungvolle, lustige Reden, bei denen alle schallend lachen mussten.

Es wurden magische Feuer angezündet. Die Flammen formten Figuren und Formen am Nachthimmel. Waren mal groß, dann wieder klein, wechselten die Farben, prasselten und zischten. Ein wahres Feuerwerk für die Augen. Es war ein Kommen und Gehen der Zauberwesen. Lia und ihre Freundin waren immer noch überwältigt von dem, was sie in der magischen Zauberwelt alles erlebten.

Dann reichten sich alle die Hände und bildeten einen Kreis um das Feuer. Lachend blickten sie sich in die Augen und ein jeder fühlte die Verbundenheit mit dem anderen. Dann sprachen alle im Chor:

Kohlrabi, Brokkoli, Blumenkohl
das tut uns wohl
Spinat und Salat
dazwischen auch mal ein Spagat
Gurke, Tomate, Paprika
alles ist für uns da.
Schlafen, trinken und essen
miteinander Kräfte messen
Ehre, Mut und Tapferkeit
Stärke und Herzlichkeit
Singen und Tanzen
viele Romanzen
Freude und Spaß
im Übermaß
Familie, Freunde und Gastlichkeit
dem Herzen die größte Wichtigkeit
Einmal waren wir klein,
da beschlossen wir, groß zu sein.
Liebe und Magie enden nie!

Auch die Zwerge Goddi, Harok, Mundi und Fenna kamen noch vorbei und stimmten mit ein. Später unterhielten sie noch die Gäste mit atemberaubenden Akrobatik-Vorführungen. Alle klatschen wild und feuerten sie an. Es war ein gelungener Tag der Freundschaft und Lia dachte: „Kann der Tag morgen noch schöner werden?“.

Ich_schreibe_fuer_dich_1
Ich_schreibe_fuer_dich_2
Ich_schreibe_fuer_dich_3
Ich_schreibe_fuer_dich_4

Vielleicht magst du unseren Beitrag teilen? Wir würden uns sehr über einen Link freuen.

Dir hat unsere Kinder-Geschichte gefallen? Hier haben wir weitere für dich:

close

Die gute Fee
macht’s möglich!

Abonniere meinen Newsletter und erhalte
kostenlos 14 Tage vor Veröffentlichung
Zugang zu den neuesten Texten.

Nach Deiner erfolgreichen Anmeldung bekommst Du weitere Infos, wie Du die neuesten Texte früher lesen kannst.

Ich sende Dir keinen Spam und teile niemals deine E-Mail-Adresse mit anderen. Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben