Anzeige

Imaginationsreise Soziale Identität und Gruppenzugehörigkeit - Rabenfreunde

In der Imaginationsreise wird der Klient dazu angeleitet über seine eigene soziale Identität und Gruppenzugehörigkeit nachzudenken. Die Person soll sich vorstellen, dass er ein Rabe ist, der gerne zu einer anderen Gruppe gehören möchte, die ihm aber keinen Zugang gewährt. Mit der Zuwendung zu einer passenderen Gruppe gelingt es ihm, sich zugehörig zu fühlen. Im Anschluss können die Beweggründe und auch die Ziele der Person reflektiert werden. Auch können die Gruppen und ihre Dynamiken analysiert werden.

Imaginationsreise

Infos zum Text

Ich_schreibe_fuer_dich_1
Ich_schreibe_fuer_dich_2
Ich_schreibe_fuer_dich_3
Ich_schreibe_fuer_dich_4

Imaginationsreise - Soziale Interaktion - Rabenfreunde

Gleite nun langsam in deine Phantasiewelt – meine Stimme begleitet deine Reise – höre den Klang meiner Stimme – nimm sie ganz und gar wahr und folge ihr – fühle dich geborgen und umsorgt – wir begeben uns jetzt auf die Reise eines Rabens – der Rabe ist ein weiser Vogel, ein kraftvoller Vogel und ein kluger Begleiter in dieser Traumreise.

Du befindest dich auf einer Wiese – sie ist leuchtend grün und voller wundervoller kleiner Blüten – schau sie dir genau an – entdecke die vielen Blumenformen – rieche ihren herrlichen Duft – spüre den leichten angenehmen Wind, der dir entgegenweht – am Rande der Wiese kannst du eine Gruppe farbenfroher Pfaue erkennen – die Männchen haben ihr wundervoll farbiges Rad aufgespannt – die Farben leuchten in der Sonne wie Edelsteine – ihr Anblick ist strahlend und bezaubernd – sieh die unterschiedlichen Farben – die Federformen – die ganze Pfauengruppe – und nimm diesen Anblick voll und ganz in dich auf.

Die stolzen Vögel präsentieren ihr Gefieder und laufen vor den Weibchen hin und her – du näherst dich den Tieren und beobachtest die Szene – am Rande der Gruppe ist ein großer prächtiger Rabe zu erkennen – sein schwarzblaues Gefieder leuchtet ebenfalls wundervoll in der Sonne – es ist ein starker, schöner Rabe – er schaut dich an.

Traurigkeit liegt in seinen Augen – der Rabe sucht die Nähe der Pfaue – er hüpft immer wieder in ihre Mitte –  sie ziehen sich jedoch jedes Mal zurück – jedem Nähern folgt ein Rückzug der Tiere – der Rabe ist jedoch hartnäckig, er will zu dieser Gruppe gehören – er probiert alles um dazu zu gehören – nach vielen Versuchen fliegt der Rabe davon – einsam und traurig – er spürt den Schmerz der Einsamkeit – du kannst seinen Kummer fühlen – seinen Schmerz nachfühlen – nicht dazugehören – ausgestoßen sein – nicht zur Gruppe zu gehören – all dies kannst empfinden – wenn du magst begleite ihn weiter auf seinem Flug in deiner Phantasie.

Nach einer längeren Reise gelangt der Rabe zu einem großen mächtigen Baum – es ist eine alte Eiche – knorrig, alt und stark – die Rinde ist rau und riecht nach altem Holz – nimm den Duft der Blätter wahr – spüre die Kraft des Baumes – seine Stärke – der Rabe nimmt nun einen Platz auf einen großen starken Ast ein – er schaut sich um – die Sonne scheint auf sein Gefieder, wärmt ihn – die Blätter des Baumes rauschen – ein leichter sanfter Wind spielt mit den Blättern, die Sonnenstrahlen blinken vereinzelt durch die Äste.

Du kannst eine große Ruhe wahrnehmen – du fühlst dich voll und ganz entspannt – diese kraftvolle Umgebung des Baumes und die intensiven Farben seines Blattwerkes erfüllt dich und entspannt dich zugleich – aus weiterer Entfernung kannst du Vogelzwitschern hören – das Surren von farbenfrohen Insekten – alles um dich herrum ist friedlich und in Harmonie

In deiner  Nähe kannst du eine Bewegung wahrnehmen – etwas Vertrautes bewegt sich zu dem Raben hin – es ist ein zweiter Rabe – ein großer stolzer schwarzblauer Rabe – dieser schaut ihn mit seinen großen klugen Rabenaugen an – Vertrautheit und Gemeinsamkeit entwickelt sich im gleichen Moment – das Wissen zueinander zugehören – das Einssein – das Gefühl des wortlosen Verstehens – angekommen zu sein – bei einem Freund – fühle mit dem Raben – seine Freude – fühle dieses intensive Gefühl der Verbundenheit – der Gemeinsamkeit – fühle dich ganz und gar geborgen und verstanden – versuche dich ganz und gar in dieses Gefühl der Gemeinsamkeit und Vertrauens hineinfalen zu lassen – lass dir Zeit und verusche dich ganz tief in dieses Gefühl hineinsinken zu lassen – erlebe es – erfahre es.

Die Raben verbringen eine kurze Weile noch auf dem Baum und genießen ihre Zweisamkeit – ein wortloser Blick der Raben und sie  breiten ihre Flügel aus – wenn du magst kannst du sie hier auch weiter begleiten – die Flügel schlagen leicht aus, der Wind erfasst euch – ihr werdet von einer leichten Brise umweht – der Wind trägt euch – du fühlst die Luftströme, du fühlst das Gefühl der Freiheit und Leichtigkeit des Seins – es ist weich und warm zugleich – der Wind trägt euch sanft höher und höher– du kannst die Umgebung erkennen – Bäume – Felder – Wiesen – Sträucher – Seen – Wasser – der Fluss – ihr gleitet durch die Lüfte – die Sonne wärmt das Gefieder – du genießt es voll und ganz getragen zu werden – vom Wind – von der Luft – das Gefühl der unendlichen Freiheit – ein Einssein mit der Umgebung – Vertrauen – Geborgenheit – Freiheit – Kraft – Stärke.

Nun setzen die Raben zum Landeanflug an – getragen vom Wind gleitet ihr sanft zu einer großen Blumenwiese – du kannst viele Blumenarten erkennen – den Duft der vielen Blumen – du schaust dir deine Umgebung vollkommen bewusst und klar an – genieße das Gefühl angekommen zu sein – die Geborgeneheit und Freiheit in deinem Dasein.

Du schlenderst noch etwas über die Wiese  – einzelne Blumen neigen sich dir zu – du fühlst das Einssein mit deiner Umgebung – am Rand der Wiese kannst du einen großen Fluss erkennen – das Wasser ist klar und rein – die Sonne scheint wärmend auf dich herab – der Wind streicht sanft und ganz zart über deine Haut – es ist fast ein Streicheln – genieße diesen Augenblick – nimm all deine Eindrücke mit auf deine Heimreise – es wird nun Zeit für deine Heimreise – Zeit zurückzukehren – sieh dir deine Umgebung nochmals an – spüre die wärmenden Stahlen der Sonne.

Begib dich nun auf deine Heimreise — das Gefühl der Geborgenheit wird dich nun begleiten — fühle die Wärme der Sonne, die dich erfüllt — fühle dieses Gefühl der Freude — fühle die angenehme Schwere deiner Glieder — die Entspannung und die wohlige Wärme — nun kehre in Gedanken zurück aus deinem Bild — verabschiede dich — spüre den Atem ein und aus — heben und senken des Brustkorbes — ein und aus.

Nun kehre langsam mit geschlossenen Augen aus der Phantasiewelt zurück — fühle deine Füße — deine Arme — balle leicht deine Fäuste — gibt etwas Kraft hinein — bewege deine Füße — atme ganz tief ein und aus — strecke Arme und Beine — räkle dich, wenn du magst — öffne nun die Augen, atme nochmals tief durch — du bist vollkommen zurück in der wachen Welt.

Anzeige

Hier sind noch weitere Texte zum Vorlesen für dich:

Noch eine kleine Bitte an dich. Blogs leben von Verlinkungen. Wenn dir meine Imaginationsreise soziale Identität gefallen hat, dann wäre es schön, wenn du uns weiter empfiehlst und über einen Link würden wir uns auch sehr freuen. Ich danke dir!

Wir haben noch etwas Lesestoff für dich: Der Gartenblog Urwald in Dosen mit dem Thema Selbstversorgung und Nachhaltigkeit.

close
Newsletter-Anmeldung Header

Die gute Fee
macht’s möglich!

Abonniere meinen Newsletter und erhalte
kostenlos 14 Tage vor Veröffentlichung
Zugang zu den neuesten Texten.

Nach Deiner erfolgreichen Anmeldung bekommst Du weitere Infos, wie Du die neuesten Texte früher lesen kannst.

Ich sende Dir keinen Spam und teile niemals deine E-Mail-Adresse mit anderen. Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben