Die Frühlingselfe – Traumreisentext für Kinder zum Entspannen

Traumreisentext für Kinder mit dem Thema Frühling

Anzeige

Musikalische Begleitung für Entspannungsgeschichten könnt ihr auch bei uns finden. Für eine Hörprobe einfach auf das Banner klicken.

Entspannungsmusik-Meditation-Yoga-Wellness

Die Frühlingselfe – Traumreisentext für Kinder zum Entspannen

Mach es dir so richtig gemütlich auf deinem Platz – kuschele dich mal so richtig schön ein – kannst du deine Unterlage unter dir spüren? – dein Kopf liegt ganz bequem auf der Unterlage – deine Schultern sind ruhig und entspannt – deine Arme liegen neben deinem Körper – deine Schultern sind gelockert – deine Brust hebt und senkt sich mit deinem Atem – dein Bauch ist warm und weich – dein Po liegt entspannt auf der Matte – deine Beine liegen auch ganz locker auf der Unterlage – deine Füße sind schön warm – dein Atem strömt durch den ganzen Körper – ein und aus – ein und aus – alles ist ruhig – alles ist angenehm warm und weich – lass dir Zeit, spüre deinen Atem, spüre deinen Körper und die Wärme, die dich umgibt – ein- und ausatmen – ganz langsam gleitest du in deine Traumwelt — völlig ruhig und entspannt — ein- und ausatmen – lass dir Zeit.

Psst, ganz leise sein, da hinten im Raum schimmert es grünlich und golden. – Es könnte die kleine Frühlingselfe sein, die sich gerade auf den Weg macht, den Frühling zu wecken. Sie sucht bestimmt noch Helfer, die sie bei dieser fantastischen Aufgabe unterstützen wollen. – Jetzt steht sie in deiner Nähe und schaut dich aufmunternd an, wenn du magst, kannst du ihr Helfer sein. – Sie ist die erste, die zu dieser Jahreszeit aufwacht und dann alle anderen mit ihrer ganz besonderen Elfenmagie aufweckt.

Die kleine Elfe pustet dir etwas Zauberelfenstaub entgegen und schon bis du genauso zart und leicht wie sie selbst. – Schau mal, du hast sogar kleine Flügel auf dem Rücken. – Sie glänzen in allen Farben des Regenbogens und sind doch ganz durchsichtig. – Dein ganzer Körper fühlt sich jetzt so richtig leicht und angenehm an. – Es kribbelt überall voller Energie und du fühlst dich angenehm geborgen. – Die kleine Elfe klatscht vor Begeisterung in die Hände, als sie deine Verwandlung sieht und überreicht dir auch gleich ein Säckchen Zauberelfenstaub.

Jetzt kannst du der kleinen Elfe helfen den Frühling aufzuwecken, denn es ist noch kalt und grau draußen und alle schlafen noch. – Zuerst schwirrt ihr beide über die Wiesen, Gärten und Felder und bedeckt alles mit Elfenstaub. – Dann werden Blume für Blume und Baum für Baum mit Zauberstaub noch mal angepustet. – Stell dir mal auf deiner Hand diesen Zauberstaub vor und dann atme durch die Nase ein und puste die Luft ganz fest in deine Hand. – Siehst du wie er in alle Richtungen fliegt und wie er dabei in der Sonne glitzert? – Jetzt atme wieder ein und gleich wieder aus und stell dir dabei vor, wie es überall um dich herum noch mehr glitzert. – Leider reicht das aber noch nicht ganz, denn es ist noch etwas zu kalt, damit die Schneeglöckchen und Krokusse aus der Erde kommen. – Die Elfe fliegt jetzt zu den Blumen und flattert ganz schnell mit den Flügeln. – In ihrer Nähe wird es jetzt ganz warm, durch das viele Flügel schlagen. – Mache es ihr nach und stell dir vor, wie du mit deinen Flügeln schlägst und dabei alles um dich herum so schön warm wird.

Schau nun genau hin, da erscheint auch schon eine gelbe Blüte. – Es ist der erste Krokus, der ganz vorsichtig nach oben spitzt. – Guck mal, da kommen schon weitere kleine Frühlingsblüher. – Du siehst einen roten, – lilafarbenen – und bläulichen Blütenkopf, der durch die Erde kriecht. Stell dir in Gedanken vor, welche Farben du noch erkennen kannst.

Nach einer Weile sind sogar die Schneeglöckchen da und die Natur um dich herum strahlt in allen Farben, die du kennst. – Die kleine Frühlingselfe schlägt vor Freude Purzelbäume und flitzt von Blume zu Blume und begrüßt sie. – Du schwebst ebenfalls über den kleinen Blümchen und flatterst mit den Flügeln, damit es ihnen auch schön warm ist.

Die Frühlingselfe ist aber noch nicht zufrieden. – Nachdenklich schwirrt sie über die blühenden Pflanzen hinweg. Irgendwie fehlt da etwas. – Kannst du dir denken, was da fehlen könnte? – Ja es sind die kleinen Bienchen, – Hummeln – und andere Gartenbewohner. – Sie schlafen noch und es wird jetzt höchste Zeit, dass auch sie aufwachen, denn überall erstrahlt die Natur in ihren schönsten Farben.

Als Erstes flattert ihr zwei zu einem alten Bienenstock. – Die Elfe klopft dreimal an die Außenwand und pustet etwas Elfenstaub auf den Stock. – Jetzt puste du auch einmal.–  Stell dir wieder den Elfenstaub auf deiner Hand vor und jetzt tief einatmen und ganz tief ausatmen und schon fliegt der Zauberstaub in Richtung der Bienen.

Langsam, ganz langsam kriecht eine ziemlich verschlafene Biene aus einer Öffnung heraus und schaut euch mit völlig schlaftrunkenen Augen an. – Die Elfe kichert, es sieht auch wirklich komisch aus, wie diese Biene mit halbgeöffneten Äuglein euch verdutzt anschaut. – „Aufwachen, ihr Schlafmützen, es ist Frühling!“ jubelt sie der Biene entgegen und fliegt aber auch schon gleich weiter zu den Erdhummeln. – Auf der Erde angekommen, steht sie vor einer Erdöffnung und pustet ganz viel Elfenstaub in die Öffnung und ruft dabei ein lautes: „Aufwachen!“ – Nach kurzer Zeit kommt eine pummelige Hummel aus dem Erdloch gekrochen, die sich zuerst den Staub aus den Augen reiben muss. – Ihr beide fliegt aber auch schon gleich weiter und die Erdhummel sieht euch nur verschlafen hinterher.

Nach und nach weckt ihr alle Bewohner in eurer unmittelbaren Umgebung. – Sogar die kleinen Mäuse und Ameisen habt ihr alle aufgeweckt. – Puh, das war eine ganz schöne Aufgabe! – Die Elfe lässt sich erschöpft auf einem Blatt nieder. – Du kannst dich gerne auch daneben setzten und dein kleines Wunder betrachten. – Stell dir vor deinem inneren Auge vor, wie die Natur vorher ausgesehen und was sich alles geändert hat. – Wenn du magst, kannst du später ein Bild davon malen.

Ein ganz leises Summen und Brummen ist jetzt zu hören. – Zuerst kommen die Bienen aus ihrem Bienenstock und umschwirren die Krokusse und anderen Blumen. – Dann folgen auch schon die Hummeln, die noch unter einigen Flugproblemen leiden. – Da gibt es eine kleine Hummel, die zuerst nach oben fliegt und dann auch schon wieder fast abstürzt. Sie scheint noch nicht wirklich wach zu sein. – Von eurem Beobachtungspunkt kannst du alles überblicken. – Eine Feldmaus huscht auch schon durch das Gebüsch, um nach Nahrung zu suchen. – Ein Eichhörnchen buddelt ebenfalls in der Erde nach ihren Vorräten und schwuppdiwupp ist es auch schon wieder auf seinem Baum verschwunden.

Überall summt es jetzt und die Insekten und kleinen Nager sind dabei sich Nahrung zu suchen. – Sieh in aller Ruhe dem Treiben zu und genieße die warmen Sonnenstrahlen. – Du fühlst dich angenehm warm und schwer. – Deine Arme sind jetzt angenehm warm und schwer. – Ein Sonnenstrahl erwärmt deinen Körper und wandert von deinen Armen zu dem Oberkörper, – über deinen Bauch hinweg – zu deinem Becken – und dann weiter zu den Oberschenkeln – und Unterschenkeln. – Zu guter Letzt erwärmt er auch deine Füße. – Dein ganzer Körper fühlt sich angenehm warm und schwer an. – Der Wind weht ganz sanft einen leichten Luftzug über dein Gesicht hinweg, – die Stirn ist frisch und kühl. – Atme einmal tief ein und aus und spüre die Wärme deines Körpers. – Stell dir vor, wie du auf diesem Blatt liegst und dabei von der Sonne gewärmt wirst, während der Wind deine Stirn angenehm kühlt. – Atme tief ein und aus und spüre die beruhigende Wirkung der Sonne und der Natur. – Die Elfe sitzt neben dir und behütet dich. – Du bist hier vollkommen geborgen und alle haben dich lieb.

Nach ein paar Minuten weckt dich die Elfe wieder aus deiner Entspannung – es wird Zeit wieder nach Hause zurückkehren. – Sie bringt dich zu deinem Ausgangspunkt zurück. – Verabschiede dich von der Elfe und denke daran, dass du jederzeit in deiner Phantasie wieder mit ihr einen Ausflug machen kannst, wenn du sie rufst – Konzentriere dich nun auf deinen Oberkörper – er hebt und senkt sich – du spürst deinen Atem, wie er ein- und ausströmt – ein und aus – ganz ruhig und entspannt – ein und aus.

Nun kehre langsam mit geschlossenen Augen aus deiner Traumreise zurück – fühle deine Füße – deine Arme – balle leicht deine Fäuste – gibt etwas Kraft hinein – bewege deine Füße – atme ganz tief ein und aus – strecke Arme und Beine – räkle dich, wenn du magst – öffne nun die Augen, atme nochmals tief durch – du bist ganz wach und entspannt.

Anzeige

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 3 =