Imaginationsübung - Dein Raum

Diese Imaginationsübung kann sowohl als entspannende Fantasiereise genutzt werden, als auch für die Psychotherapie. Der Raum bietet die Möglichkeit im Anschluss über die eigene Bedeutungswelt zu reflektieren. Der Zuhörer betritt einen Raum, den er selbst in Gedanken einrichtet, Schubladen und benachbarte Türen öffnet, ohne sie zu betreten. Er kann sie auch gleich wieder schließen, wenn er dies möchte.

Imaginationsübung-Text "Dein Raum"

Photo by Luisa Brimble

Infos zum Text

Dies ist eine Imaginationsübung für Personen, die bereits einige Erfahrung mit Fantasiereisen sammeln konnten. Sie bietet die Möglichkeit Bilder aus dem Unbewussten bewusster zu machen und in die wache Welt mitzunehmen. Der Zuhörer betritt einen Raum und soll diesen selbst einrichten und erkunden.

Altersgruppe: Jugendliche ab 16 Jahren und Erwachsene

Vorlesedauer: ca. 15 Minuten mit Einleitung

Hier sollen die Teilnehmer eigene Bilder entwickeln und so ihre Vorstellungskraft verbessern. Auch wird Unterbewusstes bewusster gemacht. In so mancher Schublade oder hinter der Tür, die geöffnet werden kann, aber nicht muss, verstecken sich Informationen, die später im Gespräch genutzt werden können.

Die Imaginationsübung kann auch nur als Entspannung genutzt werden. Einfach den Raum betreten und einrichten lassen.

  • Wind = Getragen werden, sanfte Berührung, Geborgenheit, Freiheit, loslassen
  • Sonne = Kraft und Energie
  • Raum = Verstecktes neu entdecken
  • Möbel = In diesem Zusammenhang – Möbelstücke als Erinnerungsstücke – Symbole für Erfahrungen, Menschen
  • Tür = Pforte zu einem anderen Bereich – unterbewussten Bereich – versteckte Ängste oder Wesensanteile

Die Einrichtung thematisieren:

  • Wie wurde der Raum eingerichtet und warum?
  • An welchen Raum erinnert sich der Zuhörer und warum?
  • Was war hinter der Tür oder in den Schubladen?
  • Den Raum zeichnen lassen.

Meine Buchempfehlung mit kurzer Rezension

Hilfreiches Übungsbuch mit CD für stressgeschädigte Menschen.

* Dies ist ein Amazon Affiliate-Link | Letzte Aktualisierung am 6.05.2021 | Bilder von der Amazon Product Advertising API     

Imaginationsübung - Finde und gestalte deinen Raum

Nun begib dich in deiner Phantasie zu einem Haus das dir gefällt. Du stehst im Vorgarten und betrachtest das Haus mit Interesse — du kannst die Farben der Hauswand sehen — die Fenster — die Verzierungen des Hauses — seine Größe und die Ziegel — das Haus ist hübsch anzusehen und du fühlst dich ganz und gar wohl — im Vorgarten blühen verschiedene Sträucher und Blumen — du kannst unterschiedliche Blüten erkennen — der Wind weht ganz leicht und sanft den Duft der Blumen zu dir hin — du nimmst einen Atemzug und genießt den Duft — du nimmst in voll und ganz in dich auf — die Sonne strahlt warm und angenehm — sie umfängt dich wie mit einem Kokon.

Der Weg zur Eingangstür ist breit und einladend — du spürst den festen Boden unter deinen Füßen — nun geh zur Eingangstür und schau dir die Tür genau an — fühle mit deinen Händen den Türknopf der Tür — er fühlt sich angenehm in deine Hand an — der Eingangsbereich des Hauses ist hell, freundlich und großzügig angelegt — vom Eingangsbereich gelangst du in ein helles warmes Zimmer — dieses Zimmer darfst du komplett selbst einrichten.

Nun schau dich um und stelle dir die Fenster vor — ihre Farbe, Größe und Form — positioniere sie in deinem Raum — der Belag des Fußbodens ist ganz und gar nach deinen Wünschen gestaltet — die Decke hat eine für dich angenehme Raumhöhe, Farbe und Gestaltung.

Die Wände haben die Farbe und Struktur wie du sie gerne magst – sieh dir nun die Möbel des Raumes an — es ist dein Zimmer — positioniere deine Möbel in jeden Bereich — in jede Ecke, die du dafür vorgesehen hast — lass dir für deine Vorstellungen Zeit — die Lampen beleuchten deinen Raum mollig warm und ansprechend — sieh dich nochmal um, gibt es in deinem Raum noch Gegenstände die du gerne dort hättest — schau dir die Dekorationsgegenstände an — Ordnungssysteme — kleine Gegenstände — Stoffe — Teppiche — Bilder — schau dir den Raum genau an — du fühlst dich vollkommen geborgen und wohl in deinem Raum.

Nun geh zu einem Schrank, einer Kommode oder irgend einem anderen verschlossenen Möbelstück, es kann auch eine Truhe oder Kiste sein, und öffne es — was findest du darin — merke es Dir — nun streiche mit deiner Hand über die Möbel, setze dich hin oder lehne dich an — fühle dich wohl in deinem Raum.

In einer Ecke des Raumes gibt es eine Tür, die Du noch nicht gesehen hast — geh bitte hin und sieh sie dir genau an — wie schaut sie aus? — befühle sie mit deinen Händen — fühle die Oberfläche — nimm diese wahr — nun öffne die Tür und schau hinein — was kannst du erkennen? — was fühlst du dabei? — siehst du etwas, nimmst du etwas im Raum dahinter wahr? — schließe die Tür wieder und verlasse nun auch den von dir eingerichteten Raum.

Nun kehre langsam mit geschlossenen Augen aus der Phantasiewelt zurück — fühle deine Füße — deine Arme — balle leicht deine Fäuste — gibt etwas Kraft hinein — bewege deine Füße — atme ganz tief ein und aus — strecke Arme und Beine — räkle dich, wenn du magst — öffne nun die Augen, atme nochmals tief durch — du bist vollkommen zurück in der wachen Welt.

Weitere Texte zur Imagination:

Noch eine kleine Bitte an dich. Blogs leben von Verlinkungen. Wenn dir meine Imaginationsübung gefallen hat, dann wäre es schön, wenn du uns weiter empfiehlst und über einen Link würden wir uns auch sehr freuen. Vielen lieben Dank!

Schau doch mal auf eine unserer anderen Seiten vorbei: Der Backrezepte-Blog ist für die süßen Sünden im Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben