Anzeige

Meditationstext - Erlebe das Gefühl der Leichtigkeit

Der Meditationstext ist sehr einfach gehalten. Er handelt von einem Tagesausflug mit einem Segelschiff, das zunächst an einer Küste entlang fährt. Anschließend gelangt das Schiff an einen einsamen Strand in einer Bucht. Hier wird noch etwas Bezug auf die Mitreisenden genommen. Das Gefühl der Gemeinschaft, Fröhlichkeit und Leichtigkeit soll gespürt werden.

Meditationstext Bild Segelschiff

Photo by Ron Dauphin

Infos zum Text

Gerade für Meditationsanfänger ist es nicht leicht, sich nur hinzusetzen und auf den Atem zu hören. Deswegen ist eine geführte Meditation am Anfang sehr hilfreich.

Der Meditationstext beschreibt einen Tagesausflug mit einem Segelschiff. Die Umgebung wird mit allen Sinnen erfahren und es gibt auch eine kurze Ruhephase am Strand.

Im Anschluss wird noch ein Bad im Meer genommen. Ein Bestandteil des Meditationstextes ist, den Atem zu spüren und eine Ruheformel (Autogenes Training) zu wiederholen. In dem Text wurden verschiedene Sinne angesprochen, um tiefer in die Entspannung führen zu können.

Ich kann euch noch diesen Meditationstext zur Entspannung ans Herz legen, und zwar die Entspannungsgeschichte Die Reise zum Planeten Belladron.

Altersgruppe: Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

Vorlesedauer: ca. 15 Minuten

  • Ruhe und Entspannung spüren
  • Atemübung für eine bessere Körpergefühl
  • Schwereübung – Anteile Autogenes Training
  • Die eigene Vorstellungskraft stärken und verbessern ( Aphantasie erkennen)
  • Verbesserung der Resilienz
  • Wasser = Lebenskraft und Energie – Quelle des Lebens
  • Meer = Kraft, Energie, Fülle
  • Sonne = Kraft und Energie
  • Segelschiff = Freiheit, Loslassen, Getrieben werden (im positiven Sinne), Getragen werden, Kraftvolles über das Wasser gleiten, Urlaub
  • Grotte = ist ein Symbol für Weiblichkeit, Mutter, Geburt, Neubeginn und auch die Quelle von Energie, Geborgenheit und ein Rückzugsort. Meistens ist die Grotte auch in ihrer Bedeutung ein mystischer Ort.
  • Strand = Ort der Erholung, Gelassenheit
  • Wind = Getragen werden, sanfte Berührung, Geborgenheit, Freiheit, loslassen
  • Bild malen und darüber sprechen
  • Gefühle reflektieren und Probleme beleuchten
  • Auf ein freies Feld gehen und den Wind spüren und die Sonne genießen

Meine Buchempfehlung:

Meditationstexte für die Yoga-Stunde oder nach dem Sport.

* Dies ist ein Amazon Affiliate-Link | Letzte Aktualisierung am 8.12.2021 | Bilder von der Amazon Product Advertising API     

Meditationstext - Das Segelschiff

Stell dir in deiner Phantasie vor, du befindest dich auf einem großen Segelschiff – Der Himmel ist strahlend blau bis weit über den Horizont hinaus – Es duftet nach Meeresluft – Die Sonne steht hoch oben am Himmel und schickt dir ihre wärmenden Strahlen entgegen –  Sie umfangen dich wie mit einem warmen Mantel – Eine Windböe weht dir frische klare Luft entgegen und zerzaust deine Haare – Deine Stirn fühlt sich angenehm kühl und erfrischt an.

Das Segelschiff legt nun von einem kleinen verträumten Fischerhafen ab – Deine Mitreisenden winken ihren Freunden und dem umstehenden Menschen zu – Es herrscht eine fröhliche und unbeschwerte Atmosphäre – Alle sind gut gelaunt und freuen sich auf den Tagesausflug.

Du sitzt auf einer bequemen Liege und kannst das Geschehen um dich herum in Ruhe beobachte – Der Wind bläht die Segel des Schiffes auf und es gleitet fast schwerelos über das Wasser – Das Wasser spritzt unten am Bug des Schiffes leicht auf und bildet etwas Schaum.

Das Meer ist kristallklar und du kannst bis zum Meeresboden sehen – Fischschwärme begleiten zeitweise dein Schiff, das sich leicht mit den Wellen hebt und senkt – Fast wie dein Atem – Spüre wie dein Atem durch die Nase – in den Rachenraum – dann in den Brustbereich – und anschließend in den Bauchraum fließt – Lege deine Hand auf den Bauch und spüre das Heben und Senken deines Bauches – ein- und ausatmen – heben und senken – Wiederhole in Gedanken folgenden Satz: „Eine angenehme Ruhe durchströmt mich.“

Dein Schiff verlangsamt nun fast unmerklich seine Fahrt – Langsam gleitet es zu einer kleinen Insel – Dort befindet sich eine große Grotte, die du ohne Probleme von deinem Sitz aus betrachten kannst – Türkisfarbenes Wasser glitzert dir aus der Grotte entgegen – Die Sonne leuchtet diese Felsformation aus und du siehst verschiedene Kristalle – die in der Sonne in allen Farben glänzen – Schau dir in Ruhe die Meeresgrotte an und spüre wie der Wind sanft über deinen Körper streicht.

Nun nimmt das Schiff wieder Fahrt auf – Es gleitet gemächlich vom Wind getragen über das Meer, entlang der Insel – Du siehst verschiedene Strände mit entspannten Urlaubern – die entweder fröhlich lachend etwas spielen – oder im Wasser entspannen – Menschen in Tretbooten oder Surfer sind ebenfalls an den Stränden zu sehen.

Dein Schiff ankert nun an einem einsamen Strand – an dem nur ein langer Steg vom Strand ins Wasser führt – Wenn du magst kannst du nun mit deinen Mitreisenden an den Strand gehen und dich etwas in dieser Bucht umschauen – Es werden Liegen am Strand aufgebaut, die nur auf euch warten – Erfrischende Getränke werden gereicht – Im Hintergrund spielen Musiker entspannende Musik nur für eure Unterhaltung – In deiner Nähe gibt es auch ein großes Buffet mit vielen leckeren Speisen.

Entspanne dich etwas auf deiner Liege und genieße diese ruhige Atmosphäre – die leise Musik – die fröhlichen Stimmen im Hintergrund – die Ausgelassenheit und die Gemeinschaft dieses Ortes – Spüre wie der Wind zart über deinen Körper streicht und dich erfrischt –  Die Sonne wärmt dich und du fühlst dich angenehm wohl und entspannt – Alles ist genauso wie du es dir wünscht – Alles ist im Einklang mit dir und deiner Welt – Wiederhole in Gedanken folgenden Satz: „Eine angenehme Ruhe durchströmt mich.“

Wenn du nun magst, kannst du jetzt eine Runde schwimmen – Lege deine Kleidung ab und begib dich barfuß zum Meer – Auf dem Weg ins Meer spürst du den weichen Sand des Strandes – Der Sand ist warm und angenehm und trägt deine Schritte mühelos – Am Wasser angelangt umspült das klare Wasser deine Füße und erfrischt dich – Die Wellen sind flach und du kannst ohne Probleme ins Wasser gleiten – Du fühlst dich schwerelos und vom Wasser getragen – Es strömt leicht an deinem Körper vorbei, es ist fast wie ein Streicheln – Du kannst während des Schwimmens bis zum Boden blicken – Denke daran, du kannst jederzeit wieder zurückkehren. Du bist vollkommen sicher und behütet.

Kleine Fischschwärme begleiten dich während des Schwimmens – Sie schillern silbern durch das Wasser hindurch – Das Gefühl der Schwerelosigkeit und der Freiheit begleitet dich während des Schwimmens – Atme die reine und klare Meeresluft ein und aus – Spüre diese Leichtigkeit des Seins in dir – Das Einssein mit dem Wasser – Spüre wie die Wellen deinen Körper heben und senken, fast wie der Atem deinen Bauch hebt und senkt – Atme tief ein und aus – Konzentriere dich nur auf deinen Atem und das Fließen der Luft in dir – Du bist vollkommen ruhig und entspannt.

Schwimme nun zurück zum Strand und lege dich wieder auf deine Liege – Lass dich von den warmen Sonnenstrahlen trocknen – Spüre wie sich das Wasser an deinem Körper langsam verflüchtigt – Du fühlst dich angenehm gewärmt und entspannt – Dein Körper ist angenehm schwer – Hier kannst du einfach nur da sein und die Ruhe genießen.

Begib dich nun in Gedanken auf deine Heimreise zurück zum Schiff – und auf deine Entspannungsliege – das Gefühl der Geborgenheit wird dich dabei begleiten – fühle die Wärme der Sonne, die dich erfüllt – mach dir dieses Gefühl der Freude bewusst – fühle die angenehme Schwere deiner Glieder – die Entspannung und die wohlige Wärme – nun kehre in Gedanken zurück aus deinem Bild – verabschiede dich – spüre den Atem ein und aus – das Heben und Senken des Brustkorbes – ein und aus – Wiederhole in Gedanken folgenden Satz: „Eine angenehme Ruhe durchströmt mich“.

Kehre nun langsam mit geschlossenen Augen von deiner Gedankenwelt zurück – spüre deine Füße – deine Arme – balle leicht deine Fäuste – gibt etwas Kraft hinein – bewege deine Füße – atme ganz tief ein und aus – strecke Arme und Beine – räkle dich, – wenn du möchtest – öffne nun die Augen und atme nochmals tief durch – du bist vollkommen zurück in der wachen Welt.

Ich_schreibe_fuer_dich_1
Ich_schreibe_fuer_dich_2
Ich_schreibe_fuer_dich_3
Ich_schreibe_fuer_dich_4

Weitere Meditationstexte zur Entspannung:

Noch eine kleine Bitte an dich. Blogs leben von Verlinkungen. Wenn dir mein Meditationstext gefallen hat, dann wäre es schön, wenn du uns weiter empfiehlst und über einen Link würden wir uns auch sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben